CDU Kreisverband Musterstadt
CDU Kreisverband Musterstadt
Ortsverband Asbach
CDU Kreisverband Musterstadt  
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum  SitemapSitemap
 

  VorstandPresse
VorstandTermine

Frühschoppen der CDU-Asbach ein voller Erfolg

foto

Bildbeschreibung: v.l.n.r. CDU-Vorsitzender Markus Harf, Johannes Wagner, Landratskandidat Achim Hallerbach, Heinz-Josef Klein, Bürgermeisterkandidat Michael Christ und Ortsbürgermeister Franz-Peter Dahl

Gut 30 Teilnehmer konnte der Vorsitzende der CDU-Asbach, Markus Harf, am Morgen des 27.08.2017 in den Räumen des Landgasthofes „Zum alten Fritz“ in Asbach – Löhe zum Frühschoppen
begrüßen, eine Zahl, „die die Geschlossenheit und Attraktivität unserer Partei und Politik in und für Asbach mehr als deutlich zeigt“. Unter den Gästen war auch der Kandidat der CDU für das Amt des Verbandsbürgermeisters, Michael Christ, der mit dem Hinweis auf sein Verwaltungsstudium an der Fachhochschule des Landes und seine mehr als dreißigjährige Tätigkeit, Erfahrung und Vernetzung in allen Bereichen der Kommunal- und Landespolitik sowie in Wirtschaftsunternehmungen der Region deutlich seine Eignung für das Amt des Bürgermeisters unterstrich. Nur durch diese Vernetzung sei es möglich, dem zunehmenden Druck der Landesregierung und deren steten Bemühungen, den unterstellten Kommunen in der Gewerbe- und Baupolitik Zügel anzulegen, zu begegnen.

Unterstützt wurde Michael Christ in seinen Ausführungen durch den CDU – Kandidaten für das Amt des Landrates, Achim Hallerbach. Dieser berichtete über eine Sitzung der „Industrie- und Handelskammer Koblenz“, in der die hiesige Wirtschaft eine deutlich Öffnung der Bedingungen für den Neubau von Gewerbegebieten, eine Ausweitung an eine tatsächlich attraktive Ausbau von Kabelanschlüssen, die für die gewerbliche wie auch die künftige medizinische Nutzung im privaten Bereich auf ein mehrfaches der bislang in Aussicht gestellten Kapazität angehoben werden müsse.

Vor dem Hintergrund eines in den nächsten Jahren altersbedingten Abbaus der ärztlichen Versorgung durch die Schließung von Arztpraxen im ländlichen Bereich sei die bislang praktizierte Politik der Landesregierung unter Führung der selbst ernannten „Landesmutter“ Dreyer, die man wohl mit Fug und Recht eher als “Landplage“ bezeichnen könne, mehr als überfällig.

Die Teilnehmer der Veranstaltung nutzten die Gelegenheit, mit den Kandidaten und dem anwesenden Ortsbürgermeister, Franz-Peter Dahl, sie berührende Themen zu erörtern.

 

(Asbach, 27.08.2017)

zurückweiter


Linie

Seite drucken | nach oben


Ticker
Linie