CDU Kreisverband Musterstadt
CDU Kreisverband Musterstadt
Ortsverband Asbach
CDU Kreisverband Musterstadt  
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum  SitemapSitemap
 

  VorstandPresse
VorstandTermine

Reith: "Geben Sie Ihre Stimme online ab!"

Asbacher kämpfen für einen Orthopäden

Aktuell will ein Orthopäde seine Praxis in Asbach eröffnen - und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) in Koblenz verwehrt die Zusage. "Die Bevölkerung auf dem Land und insbesondere im nördlichen Rheinland-Pfalz und im Landkreis Neuwied hat einen Anspruch auf eine ortsnahe komplette medizinische Versorgung - neben den Hausärzten auch auf Fachärzte", so Ortsbürgermeister Helmut Reith. Um der Forderung gegenüber der KV Nachdruck zu verleihen, haben die Bürgermeister jetzt Unterschriftenlisten ausgelegt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, durch ihre Unterschrift der Ansiedlung eines Orthopäden in der Kamillus-Klinik zu ermöglichen.

Seit Jahren bemühen sich der Bürgermeister der Ortsgemeinden Asbach, Buchholz, Neustadt und Windhagen darum, dass sich weitere kompetente Fachärzte in der Verbandsgemeinde Asbach niederlassen. In den letzten Jahren konnten Fachärzte für Neurologie, Kinderheilkunde, Gynäkologie sowie Hals-, Nasen- und Ohrenmedizin angesiedelt werden. Weitere, wie Orthopäde, Augenarzt, Urologe, sollen folgen.


"Es ist ein ungeheuerlicher Vorgang, dass einem guten Facharzt, der bereits seine berufliche Position aufgegeben, fachmedizinische Einrichtung geordert hat, hier ins Asbacher Land ziehen möchte, seine Existenzgrundlage genommen werden soll, weil sich weiterhin Fachärzte im städtischen Raum von Neuwied/Koblenz niederlassen sollen, die für unseren Raum kaum erreichbar sind", erklärt Helmut Reith. Verbands- und Ortsgemeinden kämpfen gemeinsam für die Zulassung weiterer Fachärzte in der Verbandsgemeinde Asbach.
Unterschriftenlisten liegen im Asbacher Rathaus, im Gemeindebüro des Asbacher Bürgerhauses, in den Gemeindebüros in Buchholz und Neustadt, dem Bürgerhaus in Neustadt, dem Forum und dem Bürgerhaus in Windhagen sowie der Kamillus-Klinik aus. Außerdem bei den örtlichen Banken, Postagenturen sowie in verschiedenen Geschäften.

Seinen öffentlichen Protest können die Asbacher nun auch im Internet abgeben. "Wer keine Zeit hat zu den Untershriftenlisten zu gehen, kann über das Internet online seine Stimme abzugeben", unterstreicht Ortsbürgermeister Helmut Reith. Unter den Internetadressen www.asbach.de oder www.gemeinde-asbach.de kann über die neu gestaltete Internetseite der Ortsgemeinde Asbach in einem Online-Formular die "Unterschrift" abgeben.

(2. Februar 2006)

zurückweiter


Linie

Seite drucken | nach oben


Ticker
Linie