CDU Kreisverband Musterstadt
CDU Kreisverband Musterstadt
Ortsverband Asbach
CDU Kreisverband Musterstadt  
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum  SitemapSitemap
 

  VorstandPresse
VorstandTermine
Foto

Straßensanierungen in Limbach

Der Zustand der Straßen im Raum Limbach war Anlass einer Ortsbereisung der CDU-Fraktion im Ortsgemeinderat Asbach und der CDU-Vorstände aus Asbach und Limbach. Insbesondere die Kreisstraße (K 64) zwischen Limbach/Sessenhausen und Krumscheid müsse einer dringlichen Deckensanierung unterzogen werden. Ortsbürgermeister Helmut Reith und Achim Hallerbach, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Asbacher Gemeinderat, unterstrichen nochmals die Notwendigkeit der Erhaltungsmaßnahme.

Im Gespräch mit dem zuständigen 1. Kreisbeigeordneten Dr. Heinz-Jürgen Scheid in Neuwied, wurde seitens des Kreises bestätigt, dass die Sanierungsmaßnahme an der K 64 für das kommende Jahr 2008 vorgesehen ist. Für die Hurtenbacher Straße zwischen Limbach und Löhe gebe es mittlerweile eine auch von den Anliegern mitgetragene Vorgehensweise.

Der vom Kreis als Straßenbaulastträger angedachte Bestandsausbau in Form von Abfräsen der alten Asphaltschicht und das Aufbringen einer neuen, wesentlich dickeren Schicht wird nicht weiterverfolgt. Mit der reinen Asphaltsanierung würde die Straßenbreite nicht verändert, kein Gehweg angebaut und auch keine ordentliche Wasserführung berücksichtigt. Dies waren jedoch Eckpunkte des Ausbauprogrammes, die der Ortsgemeinderat Asbach auf Antrag der CDU-Fraktion Anfang der 90er Jahre bereits verabschiedet hatte. "Eine Verbreiterung der Straße ist allein wegen des Bus- und Begegnungsverkehres notwendig - und ein einseitiger Gehweg von Limbach bis Löhe ebenfalls," erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Achim Hallerbach. Die Krux: wegen der Planungsphase und vor allem der Haushaltslage im Landkreis sei der Komplettausbau nicht vor 2012 möglich.

Beigeordneter Hans-Theo Klein hatte mit den Anliegern die Situation besprochen. Das Ergebnis ist klar: kein Bestandsausbau, da es die Probleme nicht löst. "Die Anlieger sehen einen Komplettausbau als leistungsfähige Straße zu einem späteren Zeitpunkt als besser an," fasst Hans-Theo Klein zusammen.

"Wir werden uns im Landkreis dafür einsetzen, dass die Planung für den Komplettausbau umgehend aufgenommen wird, um weitere Zeitverluste zu vermeiden," unterstreicht Achim Hallerbach.

Bildunterschrift: CDU-Ortsbereisung an der K 64 in Sessenhausen: (v.l.n.r.) Ratsmitglied Waltraud Schäfer, CDU-Fraktionsvorsitzender Achim Hallerbach, Beigeordneter Hans-Theo Klein, CDU-Ortsverbandsvorsitzende Katja Gundelach, (1.v.r.) Ortsbürgermeister Helmut Reith, sowie weitere Fraktions- und Vorstandsmitglieder.

(22. November 2007)

zurückweiter


Linie

Seite drucken | nach oben


Ticker
Linie