CDU Kreisverband Musterstadt
CDU Kreisverband Musterstadt
Ortsverband Asbach
CDU Kreisverband Musterstadt  
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum  SitemapSitemap
 

  VorstandPresse
VorstandTermine

Großzügiges Raumprogramm - Erweiterungsbau der Grundschule Asbach eingeweiht

Die Bauarbeiten sind beendet. Nunmehr wurde die Einweihung des Erweiterungsbaues der Grundschule "Am Frankenwall" gefeiert. Die Asbacher Grundschule bietet als einzige Schule in der Verbandsgemeinde Asbach eine Ganztagsbetreuung im Rahmen des rheinland-pfälzischen Ganztagsschulprogramms an. Um ihr pädagogisches Konzept verwirklichen zu können, ist die Schule großzügig erweitert worden. Bei der Einweihung gab es viel Lob für das Projekt.

Zu der Feier in der Aula konnte die Schulleiterin Ursula Prusseit zahlreiche Gäste begrüßen. Sie erlebten ein abwechslungsreiches, von den Schülerinnen und Schüler gestaltetes Programm. Für die Musikvorträge, Lieder, Tänze, Sketche und Gedichte bekamen die jungen Akteure viel Beifall.

Dr. Peter Josef Mertes, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier, hob in seiner Festansprache hervor, die "schöne, funktionsgerechte Schule mit ihrer guten Einrichtung" biete beste Voraussetzungen um die Kinder auf das Leben vorzubereiten. Er würdigte aber auch das finanzielle Engagement der Verbandsgemeinde Asbach. Ihr obliegt die Schulträgerschaft und sie trägt den größten Teil der Baukosten.

Pastor Jörg Wilkesmann-Brandtner nahm die Einsegnung der Schule vor und machte in seinem Gebet deutlich, es sei Gottes Wunsch, dass die Schüler/innen und Lehrkräfte durch den Segen etwas gewinnen.

"Aufwendungen für die Schulen sind Investitionen in die Zukunft", erklärte Siegfried Schmied, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Asbach. Schmied versicherte, dass sich die Schulen der Verbandsgemeinde stets der Unterstützung aller Räte sicher sein können. Der Bürgermeister stellte dar, dass bei dem Erweiterungsbau die Aspekte des Umweltschutzes und der Energiereduzierung im besonderen Maße berücksichtigt worden sind. So ist die Wärmedämmung der Gebäudehülle optimiert. Das Regenwasser wird für die WCs und die Außenanlagen eingesetzt. Die Heizungsregelung ist computerunterstützt. Bei dem Bau wurde auf PVC-haltige Elektroinstallation und weitgehend auf chemischen Holzschutz verzichtet. Im nächsten Jahr soll auf dem Dach eine Fotovoltaikanlage installiert werden.

Ortsbürgermeister Helmut Reith gratulierte namens der Ortsgemeinde Asbach zu dem gelungenen Bauwerk. Auch Reith verwies darauf, dass in der Verbandsgemeinde Asbach die Schulen und Kindergärten Priorität haben.

Die Glückwünsche des Kreises überbrachte Beigeordneter Dr. Heinz-Jürgen Scheid. Durch die Erweiterung sei ein weiterer wichtiger Baustein beim Ausbau des Ganztagsschulprogramms verwirklicht. Die neuen Räumlichkeiten schafften gute äussere Voraussetzungen. Schulleiter Michael Pelzer überbrachte die Wünsche aller anderen Schulen. Er lobte dabei auch das Asbacher Kollegium. Es habe als erstes den Mut bewiesen das Ganztagskonzept umzusetzen. Zwischenzeitlich holten sich viele Schulen in der Asbacher Grundschule Anregungen. "Wir haben nicht nur gute Lehrer sondern jetzt auch gute Räume", sagte die Schulelternsprecherin Marieke van den Berg. Die Grundschule sei noch attraktiver geworden. Deren Schulleiterin Ursula Prusseit dankte dem Schulträger für die Bereitstellung der großzügigen Räumlichkeiten und die moderne Ausstattung.

Viele Gäste nutzten die Gelegenheit bei einem Rundgang die neuen Räume und die im Rahmen der Nachmittagsbetreuung angebotenen Projekte kennen zu lernen. Mit den Arbeiten zur Erweiterung der Grundschule Asbach ist im April 2005 begonnen worden.

(26. November 2007)

zurückweiter


Linie

Seite drucken | nach oben


Ticker
Linie